Ein Denkmal für Edo Fimmen

Der holländische Gewerkschaftsführer Edo Fimmen (1881-1942)
Der holländische Gewerkschaftsführer Edo Fimmen (1881-1942)

“Vaart vrij” ist ein Denkmal in Rotterdam, Niederlande, für den Gewerkschaftsführer Edo Fimmen.

Ein Streik der Hafenarbeiter von Rotterdam im Jahr 1896 führte zur Gründung der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF). Der holländische Gewerkschaftsführer Edo Fimmen (1881-1942) führte die ITF zu einer weltweiten Opposition gegen Faschismus, Rassismus und Kolonialherrschaft.

Edo Fimmen spielte eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der Spanischen Republik während des Spanischen Bürgerkrieges. Fimmen unterstützte die Gewerkschaftsmitglieder im Kampf gegen Nazi-Deutschland, der den spanischen faschistischen Staatsstreich unterstützte.

Die Skulpturengruppe hat die Form eines liegenden und aufrechten Boxhandschuhs. Der Titel des Denkmals “Vaart vrij” stammt aus einer Zeitschrift für deutsche Eisenbahner: “Fahrt Frei”.

Denkmal für Edo Fimmen in Rotterdam, die Niederlande, vom Bildhauer Ben Zener gemacht.
Denkmal für Edo Fimmen in Rotterdam, die Niederlande, vom Bildhauer Ben Zener gemacht. Die Skulpturengruppe hat die Form eines liegenden und aufrechten Boxhandschuhs.

Zwei kommunale “Informationsfliesen” wurden neben dem Bild platziert, mit dem Text:

‘Vaart Vrij!’

Ein Streik der Hafenarbeiter von Rotterdam im Jahr 1896 führte zur Gründung der Internationalen Transportarbeiterföderation (ITF). Der holländische Gewerkschaftsführer Edo Fimmen (1881-1942) führte die ITF zu einer weltweiten Opposition gegen Faschismus, Rassismus und Kolonialherrschaft

Anlässlich des 100. Jahrestages der ITF wurde die Statue vom Verkehrsverband FNV an die Stadt Rotterdam gestiftet.

Das Kunstwerk wurde am 28. November 1997 im Europäischen Jahr gegen Rassismus von Eike Eulen, dem Vorsitzenden der ITF, vorgestellt.

Denkmal für Edo Fimmen in Rotterdam, die Niederlande. Einer der zwei Informationsfliesen.
Denkmal für Edo Fimmen in Rotterdam, die Niederlande, vom Bildhauer Ben Zener gemacht. Einer der zwei Informationsfliesen.

‘Een ijzeren vuist in een zijden handschoen’ 

‘Een ijzeren vuist in een zijden handschoen’ (‘Eine Hand in einem Seidenhandschuh’)

Der Rotterdamer Bildhauer Ben Zegers machte das Denkmal zu einer Erinnerung an den niederländischen Gewerkschaftsführer Edo Fimmen. Das Kunstwerk besteht aus zwei durchgehenden Stahlblechsockeln mit stilisierten Fäusten. Das Denkmal trägt das Profil von Edo Fimmen. Zwischen den beiden Weltkriegen führte Fimmen die Internationale Transportarbeiterföderation. International erlangte Fimmen einen großen Ruf als Kämpfer gegen Faschismus, Rassismus und koloniale Unterdrückung. Er lehnte eine Nominierung für den Friedensnobelpreis ab. Der deutsche SPD-Chef Willi Fichler ergriff mit der Unterstützung von u.a. André Gide, Thomas Mann, Bertrand Rusell und Hendrik de Man die Initiative. Fimmens starb 1942 in Mexiko unbemerkt in den besetzten Niederlanden. Dann geriet er hier in Vergessenheit. In der internationalen Gewerkschaftsbewegung blieb er jedoch legendär.

Das Motto “Eine eiserne Faust im Seidenhandschuh” bezieht sich auf eine Aussage von Edo Fimmen über die ITF.

Denkmal für Edo Fimmen. Einer der zwei informationsfliesen.
Denkmal für Edo Fimmen in Rotterdam, die Niederlande, vom Bildhauer Ben Zener gemacht. Einer der zwei Informationsfliesen.

Das Denkmal finden Sie unter:

Buizenpark
Katendrecht
Rotterdam, Niederlande
51 ° 54’7 “- 4 ° 28’48”

Karte: Denkmal für Edo Fimmen
Karte: Denkmal für Edo Fimmen: Buizenpark Katendrecht, Rotterdam, die Niederlande, 51°54’7″ –  4°28’48”

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

WordPress.com.

Up ↑